· 

3-Worte-Challenge - die sechste Runde

 

 

Hallo ihr Lieben,

 

vielen Dank für eure Vorschläge. Diesmal habe ich mich entschieden für:
 

Sonne, Urlaub, Coktails

 

Dies war die Herausforderung von Daniel für ein Gedicht.

 

Ehefrau, Stimme, zuhören

 

Mit diesen Worten hat Katja mich zu einem Zeitenwelttext herausgefordert.

 

Viel Spaß beim Lesen.

 


Urlaub

herbeigesehnt
mit Sonne
ein Traum
klopft an
keine Zeit
packen und auspacken
einräumen
ein Cocktail
zwei, drei
Ideen
fortgewischt
Urlaub herbeigesehnt
liegengelassen
im Wind
am Wasser
zwei, drei
Erinnerungen
an früher
in der Sonne
mit Lachen
und Tränen
draußen
und innen
ein Cocktail
im Wind
Gedanken
an mich
und früher
mit Unruhe
Lachen und Gelächter
erinnert
an mich
an den Sommer
neulich
im Wind.


Finanzwesen in der Zeitenwelt

Das uns Irdischen bekannte Finanzwesen der Zeitenwelt begann mit einem Ichomanier. Dies ist kein Name eines Landesbewohners, sondern bezeichnet die Zugehörigkeit zu einer Glaubensrichtung. Es scheint mir eine Art Sekte zu sein. Sicher bin ich mir jedoch nicht. Gehört habe ich von den Ichomaniern, dass sie sich dadurch auszeichnen, nicht hören zu können. Aber das ist wahrscheinlich nur ein Hörfehler gewesen. Nach den Geschichten, die man über sie erzählt, geht es wohl eher um die Unfähigkeit des Zuhörens.
Einer Erzählung bin ich an verschiedenen Orten immer wieder begegnet. In gemütlicher Runde zu fortgeschrittener Stunde – das ist natürlich eine irdische Zeitangabe – wird regelmäßig von dem Ichomanier Igor berichtet, der eine größere Menge Springender Punkte besaß und versuchte, sie in einem Gartencenter auf einer Blumenbank zu deponieren. Das ist allerdings schon das Ende der Geschichte.
Der Anfang der Geschichte fängt damit an, dass das Zahlungssystem mit den Springenden Punkten erst nach der Öffnung der Portale zur Erde eingeführt worden sein soll. Auch davor muss es etwas gegeben haben, mit dem die Zeitenweltler einen Ausgleich beim Tausch ihrer Waren und Dienstleistungen geschaffen hatten. Allerdings sind meine bisherigen Recherchen hierzu immer in einer Sackgasse gelandet. Ich hoffe, nach Wiedereröffnung der Portale hier einen Schritt weiterzukommen.
Gleich die ersten Delegationen von der Erde brachten seltsame Dinge in die Zeitenwelt. Unter anderem war etwas dabei, das kein Zeitenwelter kannte. Es schien hierfür auch keine sinnvolle Übersetzung in ihren gängigen Sprachen zu geben. Die Irdischen nannten es »Geld«.
Die begeisterungsfähigsten unter den Zeitenweltlern forderten direkt, etwas Derartiges auch in der Zeitenwelt einzuführen. Allerdings stieß dies zunächst auf keinen fruchtbaren Boden. Waren es doch die Euforiker, die dieser Idee ihre Stimme verliehen. Und die – das war allen klar – waren schon immer und von allem begeistert.
Doch als die Euforiker sich schon fast wieder einer neuen Idee zuwenden wollten, stieß der Ichomanier Igor auf seinem Dachboden auf eine riesige Truhe mit Springenden Punkten, für die er auch nach längerem Überlegen keine sinnvolle Verwendung fand. Da muss die Idee, die Springenden Punkte als Zahlungsmittel einzusetzen, geboren worden sein. Ob es nun Igor selbst war oder seine Ehefrau Eva, die eine glühende Anhängerin der Euforiker war, darüber gibt es verschieden Aussagen, je nachdem wer die Geschichte erzählt. Über eines sind sich allerdings alle einig gewesen: Direkt nachdem die Springenden Punkte vom Dachboden geholt wurden und sich in der Guten Stube aufhielten, fanden die ständigen Erschütterungen, die man im Hause für Zeitenweltlerbeben gehalten hatte, ein Ende.
Igor trug sein Anliegen mit den Springenden Punkten immer wieder bei den Landesvorsitzenden vor. Das behaupten zumindest die einen. Von den anderen hört man, dass es Eva war, die euphorisch von dieser Idee schwärmte. Irgendwann sollen die Landesvorsitzende so weit gewesen sein, dass sie klein beigaben und erklärten: »Ok, ihr könnt gerne diese widerspenstigen und herumspringenden Punkte als Zahlungsmittel einsetzen. Aber den genauen Gegenwert, den müsst ihr selber aushandeln. Wir halten uns da raus.«
Dann sollen sie noch etwas in der Richtung gesagt haben: »Aber denkt daran, was die Irdischen von diesem Geld erzählt haben.«
Was genau wir über unser Geld erzählt haben sollen, das ist in der Zeitenwelt sehr nebulös geblieben, da der Informationsaustausch hierzu mit einer Gruppe von Ichomaniern stattgefunden hatte. Einige Zeitenweltler glauben, dass wir behauptet hätten, Geld hätte eine besondere Kraft oder ähnliches und müsste daher ganz besonders behütet werden. Daher würden wir es in Behältnisse einsperren, die wir entweder mit uns herumtragen oder einschließen. Oder wir bringen es zu einer Bank, die es für uns verwahrt. Die letzte Erklärung hielten die Ichomanier allerdings für sehr mysteriös und hatten bei den genaueren Erklärungen naturgemäß nicht mehr zugehört.
Wenn die Geschichte des Finanzwesens in der Zeitenwelt erzählt wird, endet sie also regelmäßig damit, dass Igor die Truhe mit den Springenden Punkten zu einem nahe gelegenen Gartencenter bringt, um sie dort sicher zu verwahren. So ganz klar war ihm dabei wohl nicht, wie eine Bank diese Leistung erbringen sollte. Aber wenn es bei den Irdischen funktionierte, warum nicht auch in der Zeitenwelt. Und eine Blumenbank, in einem Gartencenter, in dem sich immer Personen befanden, und das zudem während der Schlafzeit verschlossen wurde, schien ihm wesentlich geeigneter zu sein als vielleicht eine Parkbank, die – sowohl während der Wach- als auch während der Schlafzeit – sich allein überlassen war.


 

Wie haben dir die Texte gefallen?

Gib mir doch eine Rückmeldung dazu. Entweder mit ein paar Worten oder aber mit  Birnen - statt Sternen.


Liebe Grüße

Eure Betty